29.3.2020 // CHANTABEND – SINGEND IN DEN FRÜHLING

Wie Samen, die unter der Schneedecke träumen, träumen eure Herzen vom Frühling. Vertraut diesen Träumen, denn in ihnen verbirgt sich das Tor zur Unendlichkeit.
 
Khalil Gibran, Der Prophet

 

mit  Susanne Giesse

Vorchristliche Religionen zelebrierten in der Zeit um den ersten Mai ein Fest, das die wiederkehrenden Naturkräfte und der warmen Jahreszeit feierte. Auch wir wollen uns diesem Brauch anschließen. Wir singen gemeinsam einfache Kirtans und Mantren aus den unterschiedlichen Kulturen dieser Erde.  Indische Mantras, indianische Kraftlieder oder Lieder der Sufis, die das Herz öffnen und sich mit dem inneren Streben nach Verbundenheit und Eins-Sein mit Allem befassen.

Das Hauptaugenmerk liegt auf Freude am Singen, nicht auf gesanglichem Können. Beim Chanten richten wir uns auf eine höhere Wahrheit aus. Das Rezitieren von Mantren in Hingabe und Liebe läßt uns aus dem Gedankenkarussell aussteigen und hat eine positive Wirkung auf unser ganzes Sein.  In einem Kreis gemeinsam zu singen bedeutet, Lebensfreude und Verbundenheit zu spüren. Der Kopf wird frei, der Körper entspannt sich, beginnt zu schwingen und wir uns wieder mehr zu spüren. Inmitten des Vielen, das uns im Alltag von uns selbst fortzieht, eine Insel der Freude, ein Ruf der Erinnerung, das Lied unserer Seele… 

Wir freuen uns von Herzen über jeden, der am Sonntag, den 29. März 2020, ab 19.00 Uhr (bis ca. 21.30 Uhr) dieses Fest singend feiern möchte.

Teilnahmegebühr: 29 Euro, keine Ameldung notwendig